letzte Änderung:

03.09.2018

Email

w.daehne@fv-nm.de

Willkommen auf der Homepage des

gegr. 1905

35 Kilo Fisch wollen gebändigt sein

Jürgen Zuralski aus Rückersdorf, ein leidenschaftlicher Angler seit mehr als einem halben Jahrhundert, hat kapitale Beute gemacht. Das geradezu ideale Wetter am Montagabend hat er ausgenutzt und ist gezielt mit einem Bündel Tauwürmer am Ludwigskanal bei Rappersdorf auf einen Waller angesessen, dessen Exitenz in diesem Abschnitt er mehr oder weniger geahnt hat. Exakt um 23 Uhr hat der

1,75 Meter lange und rund 35 Kilo schwere Fisch, der etwa 25 Jahre alt sein dürfte, angebissen. Es ist Jürgen Zuralskis, der überwiegend Karpfen aus dem Gewässer fischt, erster Fang der Gattung „Silurus glanis", des größten Süßwasserfisches Europas. Der wird in den nächsten Tagen von der großen Familie - „Meine Frau hat acht Geschwister" - bei einem Fest verspeist.   Neumarkter Nachrichten 25.05.2011

Eigener Bericht:

Wallerfang am 23.05.2011, 23.00 Uhr
"Schuld" war meine Frau - und das kam so: Meine Frau hat am 27.5. Geburtstag. Da geht auch ein leidenschaftlicher Angler nicht ans Wasser. ich musste also ausweichen und habe meine Sitzung auf den vergangenen Montag verlegt. Tagsüber habe ich mein Glück auf Karpfen versucht und konnte einen Spiegler mit 62 cm und 3,9 kg überlisten (Süd Strecke). So gegen 21.30 Uhr habe ich die Stelle gewechselt und mich gezielt auf den Fang eines Wallers vorbereitet. Die Nacht ist hereingebrochen und ich war gerade im Begriff auf meinem Stuhl ein Nickerchen einzuläuten, da hat mich mein akustischer Bissanzeiger gerade noch rechtzeitig gewarnt. Schlagartig hellwach bin ich aus dem Stuhl geschnellt, griff zur Rute, Fangbügel umlegen - Anschlag! Wer einen Waller gehakt und aus gedrillt hat weiß, welcher Zug auf der Schnur lastet und wie das Wasser immer wieder vom Peitschen des Wallerschwanzes kocht. Nach ca. 15 Minuten war der Waller landungsreif. Ich habe einen Handschuh angezogen und mit einem griff in den Unterkiefer den Brummer an Land gezogen. Der Waller war 175 cm lang und wog 27 kg.
Gefangen wurde der Bursche in der Süd Strecke. Ausgerüstet bin ich natürlich mit kpl. Wallerrute, Rolle und 40 kg tragender Schnur. Köder war ein Tauwurmbündel mit 30 Tauwürmern.
Die Zeit am Dienstag Morgen, bis der "Daehne Fotodienst" Herr Helmut Matthaeus kam, habe ich mit Karpfen fischen überbrückt. Hier ist es mir noch gelungen einen 72 cm langen und 5,9 kg schweren Schupperer zu überlisten. Gegen Mittag bin ich nach Hause gefahren.

Petri Heil,

Jürgen - überglücklich -